Am 5. April 2019 hat das Symposium „Neue Werkstoffe und Bearbeitungsverfahren“ im Hause Leitz stattgefunden. Rund 130 Entwicklungs- und Produktionsexperten aus der Holz-, Holzwerkstoff und Kunststoffbranche sowie aus der Möbelindustrie und dem entsprechenden Handwerk, unterstützt durch Vertreter aus Forschung und Lehre, nahmen daran teil. Die Tagung wurde bereits zum 13. Mal veranstaltet und stand unter dem Motto „Neue Werkstoffe und Bearbeitungsverfahren“, mit dem Untertitel: „CNC-Bearbeitungszentren, die hochproduktiven Alleskönner?!“.

Wie jedes Jahr trafen sich Fachleute aus den Bereichen Möbelproduktion, Fenster- und Maschinenbau sowie Forschungseinrichtungen bei der Leitz-Gruppe am Stammsitz in Oberkochen, um sich über neue Werkstoffe und Bearbeitungsverfahren zu informieren. Das internationale Teilnehmerfeld des Symposiums diskutierte über aktuelle Entwicklungen der CNC-Technologie. In acht Vorträgen stellten die Referenten Themen aus den Bereichen moderne Maschinenkonzepte, Automatisierung, Materialvielfalt, rationelle Produktion, Losgröße 1, Werkzeugkonzepte und Bearbeitungskonzepte, vorausschauende Wartungstechniken sowie Industrie 4.0 vor.

 

Marketing
Öffentlichkeitsarbeit